Tagung am 14.05.2014 in Duisburg

Zukunft der Wiederverwendung in NRW und sozialwirtschaftlicher Dienstleister.

Hintergrund: Einige aktuelle Prozesse auf Bundes- und Landesebene betreffen uns als sozialwirtschaftliche Betriebe und unsere Projekte der Wiederverwendung/Vorbereitung der Wiederverwendung:

Inzwischen liegt der Entwurf des Abfallwirtschaftsplans (AWP) für NRW vor (siehe Anlage Abfallwirtschaftsplan Seite 36,37 f), ebenso Entwurf der Novelle zum ElektroGesetz. Beides betrifft Wiederverwendung/Vorbereitung der Wiederverwendung durch uns als sozialwirtschaftliche Betriebe, die seit vielen Jahren in der Wiederverwendung aktiv sind.

Zum Thema Kooperation sozialwirtschaftlicher Betriebe in der Wiederverwendung / Secondhand - Neuland für uns

in NRW bzw. bundesweit - konnten wir Markus Meissner vom Österreichischen Ökologie Institut gewinnen, der die Entwicklung und Kooperationen  ("Dachmarke") in Österreich seit Jahren begleitet.

Programm-Themen:

  • Abfallwirtschaftsplan NRW Entwurf
  • Stellungnahme Novelle ElektoG 

Datum: 14.5.2014 ab 10 Uhr

Ort: Diakoniewerk, Gebäude Beekstr. 38, Erdgeschoss (Hochparterre) in Duisburg-Mitte.

Anreise: Wir empfehlen die Anreise per Bahn, da nur Bezahlparkplätze in der Innenstadt vorhanden sind.

Anmeldung bis zum 07.05.2014 erbeten an: h.engels(at)recyclingboerse.org


Kongress am 12. November 2013

Am 12. November fand in Kooperation mit dem Verband Kommunaler Stadtreinigungsunternehmen VKS/VKU in Bielefeld der Regional-Kongress statt:

"NRW Wiederverwendung und Abfallvermeidung: Umsetzung und Kooperation - Ressource@Region / RECOM"

Beginn: 10 Uhr, Ende ca. 15 Uhr, c/o Ravensberger Spinnerei / VHS Bielefeld, Historischer Saal

Formlose Anmeldung dazu mit Namen der Teilnehmenden, Betriebsadressen etc. bitte bis zum 06.11.2013 per E-Mail an: h.engels(at)recyclingboerse.org

Themen der Tagung u.a.:

  • Vorstellung und Einführung: "Leitfaden ökologisch-soziale Kooperationskriterien“ für Kommunen / örE und lokal-regionale sozialwirtschaftliche Wiederverwendungs- und Reparatureinrichtung
  • Erläuterung und Diskussion aktueller Stand & Ausblick zur Umsetzung des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz KrWG: Vermeidungs-, Wiederverwendungs- und Abfallwirtschaftsplanung in Bund und NRW, neues ElektroGesetzes (Frau Dr. Christel Wies, Umweltministerium NRW)
  • Perspektiven für Kooperation von Kommunen / orE und Wiederverwendungsbetribe in NRW: Thomas Patermann (Landesvorsitzender VKS im VKU)
  • Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung (CSR), Wiederverwendung und Ressourcenschonung in regionaler Kooperatiom: Modell einer Qualitätsdachmarke, Projekt RECOM (Marin Koch, Bundesverband BAG Arbeit

Hintergrund

Mit dem neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz KrWG und der Novelle des Elektrogesetzes ElektroG wird ein neuer Schwerpunkt auf (Abfall-) Vermeidung und Ressourcenschonung durch (Vorbereitung zur) Wiederverwendung gelegt.

Auf NRW-Wiederverwendungsbetriebe (sozialwirtschaftliche Fair-, Sozial- und Secondhand-Kaufhäuser) als Rückgrat in der Ressourcenschonung durch Wiederverwendung kommen in Kooperation mit Kommunen neue Chancen und neue Aufgaben zu.

Welche Potenziale durch Zusammenarbeit von Kommunen und Wiederverwendungsbetrieben in den Regionen erschlossen werden können, soll auf der NRW- Tagung erörtert werden: Möglichkeiten der Zusammenarbeit werden ausgelotet und vorgestellt.

Systematisch entwickelt und ausgebaut, sollen Kooperationen zur Regionalentwicklung beitragen.


Kongress am 04.03.2013: „WIR sind Rückgrat“

Chancen, Aufgaben sozialwirtschaftlicher Einrichtungen und Betriebe der Wiederverwendung und Reparaturzentren, Fair-, Sozial- und Secondhandkaufhäuser, im Rahmen des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG).
Montag, 4. März, von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr, 47051 Duisburg c/o Diakoniewerk Duisburg GmbH, Café Beekstr. 38 (Hochparterre), Anmeldung bis 27. Februar 2013.

Einladung und Programm
Teilnahme Anmeldung (doc)
Teilnahme Anmeldung (pdf)
ÖWiN - Maßnahmen Ökologische Wiederverwendung und Nachhaltigkeit

Pressemitteilung zur Verbandsgründung
vom 5.2.2013

„WIR sind das Rückgrat“
Müllvermeidung, Wiederverwendung und neues Abfallgesetz: Die Wiederverwendungs- und Reparaturzentren melden sich zu Wort und gründen Verband.

„WIR sind das Rückgrat der Ressourcenschonung durch Müllvermeidung und Wiederverwendung im Land“. Unter diesem Motto gründete sich jetzt der Verband „WIR“. Das Kürzel steht für „Wiederverwendung - Interessengemeinschaft der sozialwirtschaftlichen Reparatur- und Recyclingzentren“. Gründungsmitglieder sind sozialwirtschaftliche Betriebe, die seit Jahren als Wiederverwendungs- und Reparaturzentren aktiv sind.

Hintergrund ist das seit dem 1 Juni 2012 geltende neue Kreislaufwirtschaftsgesetz, kurz KrWG. Hierzu erarbeiten Bund und Länder derzeit Pläne zur Umsetzung einer sogenannten neuen „Abfallhierarchie“, zur Abfallvermeidung und insbesondere zur „Vorbereitung der Wiederverwendung“.

Unter anderem soll Ressourcenschonung durch die Förderung der Wiederverwendung und Reparatur per Einsatz pädagogischer, wirtschaftlicher und logistischer Maßnahmen wie Unterstützung oder Einrichtung von akkreditierten Zentren für Reparatur und Wiederverwendung gefördert werden. So beschreibt es der Beispielkatalog des KrWG.

„Um Ressourcenschonung, Müllvermeidung und Wiederverwendung umzusetzen braucht es Kooperation. Dies ist die Zusammenarbeit mit den seit vielen Jahren im Land vor Ort aktiven Betrieben“, so Claudio Vendramin, Vorstand des WIR- Wiederverwendungsverbandes. Es bestehe bei den Einrichtungen eine auf jahrelangen Erfahrungen beruhende Material- und vor allem auch Marktkenntnis für Wiederverwendung und Secondhand-Nutzung.

Bundesweit bestehe eine Flächendeckung von Reparatur- und Wiederverwendungseinrichtungen. Dies sind sozialwirtschaftliche Betriebe, also gemeinnützige Einrichtungen, die sich seit Jahrzehnten für Wiederverwendung engagieren und geschätzt allein in NRW mindestens 5000 Arbeitsplätze bieten. Eine kooperative und strategische Zusammenarbeit von Wiederverwendungseinrichtungen und Kommunen im Rahmen der neuen Abfallwirtschaftsstrategien werde weitere Potenziale erschließen.

„WIR, das ist die erprobte und erfahrene Basis zum Ausbau der geforderten neuen Strategien und Maßnahmen“.

Kontakt:
Claudio Vendramin
Vorstand
c/o Arbeitskreis Recycling e.V. / RecyclingBörse!
Heidestr. 7
32051 Herford
05221 / 169 02 – 35
c@vendramin.de
www.wirev.org

PDF der Mitteilung


Wiederverwendung und Ressourcenschonung im regionalen Netzwerk

Die Tagung des CSR-Projektes „RECOM-Wiederverwendung und Ressourcenschonung im regionalen Netzwerk“ präsentierte interessante Ergebnisse einer dreijährigen Projektarbeit zum Thema (Vorbereitung zur) Wiederverwendung und Kooperationen öffentlich-rechtlicher Entsorger örE/Wertstoffhöfe, gewerblicher Entsorger und Handel mit sozialwirtschaftlichen Wiederverwendungseinrichtungen.

www.re-com.org